360 icon
Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns einfach an:
0 44 71 / 88 25 -0

oder nutzen Sie unser
Kontakt-Formular

Presse

Presse | 28. Februar. 2017

Quelle: Münsterländische Tageszeitung / Text: / Foto(s): Oliver Hermes

Statt Landmaschinen nun Pflege und Villen

FC-Grundstücksgesellschaft investiert 60 Millionen Euro auf dem ehemaligen Bruns-Gelände / Elf Gebäude geplant

Zurzeit entsteht einePflege-Einrichtung mit 162 Zimmern. Zudem werden rund 120 Wohnungen und sieben Stadtvillen gebaut.

Cloppenburg. Fast 70 Jahre nachder Gründung werden die Gebäude auf dem ehemaligen Bruns-Gelände dem Erdboden gleichgemacht. Das Unternehmen war bereits Ende 2015 von der Eisenbahnstraße ins Industriegebiet nach Emstekerfeld umgezogen. Startschuss für Landmaschinen Bruns warim Jahr 1948, heute gibt es Standorte in Cloppenburg, Bösel, Lindern, Aurich, Rhede, Langenstein, Klein Bünzow, Haren und Rastede. "Das Grundstück an der Eisenbahnscraße haben wir verkauft", erklärte Daniela Bruns. Hier sind auch schon die Bagger angerollt, die Bauarbeiter sind in einem ersten Rohbau unterwegs. Zurzeit entsteht eine Pflege-Einrichtung mit 162 Zimmern, der Betrieb soll am l. Juli aufgenommen werden. Der alte Lokschuppen auf dem Gelände soll erhalten und als Tagespflege mit 20 Plätzen umgebaut werden. "Zwischen den Gebäuden entsteht ein Glasbau zur Verbindung", erklärte Friedhelm Clasen von der FC-Grundstücksgesellschaft Bremen gestern. In einer Art Atrium seien später auch Veranstaltungen geplant.

Hier können Bewohner verschiedene Dienstleistungen in Anspruch nehmen
Friedhelm Clasen, FC-Grundstücksgesellschaf Bremen


Neben der Pflegeeinrichtung werden auf dem Gelände zwei Gebäude mit jeweils 66 und circa SO Wohnungen gebaut. "Hier können die Bewohner verschiedene Dienstleistungen in Anspruch nehmen, müssen sie aber nicht", so Clasen. Dazu könnten zum Beispiel eine Physiotherapie, ein Podologe oder eine Ergotherapie gehören, die allesamt ebenfalls auf dem Gelände untergebracht werden sollen. Auch ein Backshop wäre hier denkbar. Diese Geschäfte sollen eher in Richtung Eisenbahnstraße gebaut werden und so auch von außen angefahren werden können. In dem Gebiet selbst entsteht noch die neue Straße "Am alten Lokschuppen". Zudem sieht die Planung sieben Stadtvillen vor, die später vermietet werden sollen. Zwischen den Häusern werden Ruhebereiche geschaffen, bei denen sich die Nachbarn treffen können. Mit dem Bau der ersten beiden Häuser dieser Art soll demnächst begonnen werden. Insgesamt plant der Investor mit einem Volumen von rund 60 Millionen Euro bis Ende 2019. "Ein wesentlicher Teil soll aber schon in diesem Jahr fertig werden", erklärt Clasen, der bereits seit über 20 Jahren Pflegeeinrichtungen plant und errichtet.

Die Cloppenburger Anlage sei ungefähr sein 30. Vorhaben. Mittelpunkt des Areals soll ein Platz mit einer Größe von 1000 Quadratmetern werden, dazu gibt es noch einen 800 Quadratmeter großen Innenhof auf dem Gelände. Unter anderem sollen hier Sitzplätze und eine Boulebahn entstehen. Für den Transport in die Innenstadt oder für den Bereich der Tagespflege ist ein Shuttleservice geplant. Erste Bewerbungen von Pflegekräften seien schon eingegangen. "Wir suchen aber noch weitere Mitarbeiter", sagte Clasen. Interessierte könnten sich unter Tel. 04 21 / 9 60 36 20 melden.

Zurück

©2022 Wohnpark Lokschuppen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.. > Datenschutz
OK